Proletarier, sich der Staatsantiterrorkampagne nicht unterwerfen!

DER ANTITERRORISMUS IST DER STAATSTERRORISMUS!

Der Terrorismus des Kapitals gegen die Menschheit wird größer überall auf der Welt. Die Preiserhöhung der Nahrungsmittel, die Massenentlassungen, die Kürzung der Sozialzulagen infolge der heutigen Krise des Kapitals setzen Millionen Menschen ohne die Grundüberlebensmittel auf die Straße.

VOR ALLEM IST GENAU TERRORISTISCH DIE ENTEIGNUNG UNSERER LEBENSMITTEL DURCH DAS KAPITAL!

Um sich gegen die Exponentialverschlechterung ihrer Überlebensbedingungen zu verteidigen, demonstrieren die Proletarier auf die Straße und trotzen dem Staat in mehreren Ländern wie vor kurzem in Griechenland, Italien, Spanien...

Die Staaten, ihre Justiz und Polizei unterdrücken immer schwerer jede proletarische Aktion (Streikposten, Sabotage, Sperren, Demos, usw.), die die unantastbare "Freiheit zu zirkulieren, zu arbeiten, zu verkaufen, zu kaufen, usw." behindert. Die kämpfenden Proletarier werden vom Staat systematisch beschuldigt, „unschuldige Opfer als Geisel zu nehmen“ (d. h. die Bürger, die sich der bürgerlichen Ordnung und Legalität unterwerfen), sie einzuschüchtern und terrorisieren.

Tatsächlich fühlt sich die Bourgeoisie dadurch terrorisiert, weil das Eigentum und die Handelsfreiheit in Frage gestellt sind. Deswegen versucht sie die Definition des „Terrorismus“ auszudehnen, damit die geringste Aktion, die mit der demokratischen Ordnung bricht, „terroristisch“ qualifiziert werden kann. So erwartet sie folgendes:

  • die grundlegend terroristische Natur ihrer Herrschaft zu verdecken. So betrachtet die Bourgeoisie die gewaltigen Reaktionen des Proletariats als den wahren Terrorismus. Übrigens amalgamiert sie die proletarischen Klassenreaktionen mit denjenigen, die nach reformistischen, religiösen, nationalistischen Zielen eingerahmt werden;
  • ihr gesetzliches, juristisches und ideologisches Unterdrückungsarsenal gegen das geringste Bestreiten des Kapitals zu verstärken;
  • unter den Ausgebeuteten die ideologische Trennung zwischen „Unschuldigen“ und „Schuldigen“, zwischen „ehrlichen Bürgern“ und „grausamen Terroristen“ aufzudrängen;
  • die mit dem sozial-demokratischen Pazifismus brechenden Proletarier zu isolieren, sie mit ihren Klassenbrüdern nicht zusammenzuhalten oder zu denunzieren.
  • GEGEN DIESE BÜRGERLICHEN MANOEVER MUß MAN BEHAUPTEN DASS

  • die Grundlage selbst des demokratischen Eigentums- und Freiheitssystems, die gesetzlichen Vorschriften, welche es schützen, terroristisch sind!
  • jedes Zugeständnis der antiterroristischen Staatskampagne eine direkte Zusammenarbeit ist, um jedes Bestreiten des täglichen Terrorismus durch das Kapital gegen die Menschheit zu unterdrücken!
  • die unterdrückten Proletarier im Namen des Antiterrorismus unsere Klassenbrüder sind!
  • DIE SOLIDARITÄT HEIßT: GEGEN DEN STAAT KÄMPFEN, WO MAN SICH AUCH BEFINDET!

    Genossen, dieses Flugblatt ist ein Ausdruck unserer kämpfenden Klasse, drückt es nach, verbreitet es!

    IKG - Internationalistische Kommunistische Gruppe - Dezember 2008
    BP 33 – Saint-Gilles (BRU) 3 – 1060 Brüssel – Belgien (Achtung! Ohne den Namen der Gruppe zu nennen)
    e-mail: info [at] gci-icg [dot] org – Unsere Presse auf Internet: http://gci-icg.org

    OL.GE.4.4 Flugblatt Dezember 2008: DER ANTITERRORISMUS IST DER STAATSTERRORISMUS!